Feuerwehr Neuenkirchen - Logo

Martinshorn - Ausgabe 7/2021

Herzlich Willkommen zur aktuellen Ausgabe des Newsletters der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen.

Infos aus Jugendfeuerwehr, Aktiver Wehr und Musikzug im August.

Inhalt Martinshorn - Ausgabe 7/2021

  • Lehrgang GF-Basis BL „Blended Learning“ am Institut der Feuerwehr NRW aus Sicht von Christian Bömer
  • Persönliche Schutzausrüstung der Jugendfeuerwehr
  • Vorgeplante Überörtliche Hilfe bei der Feuerwehr Neuenkirchen
  • Musikzug probt als Orchester
  • Brandwarnanlage
  • Projektauftaktsitzung Beschaffung TLF3000 und HLF20
  • Lohn-Ausfall bei Einsätzen
  • Hilfe aus dem Kreis Steinfurt: Feuerwehren und Rettungsdienst unterstützen mit Sachspenden
  • Corona-Testnachweis zur Jahreshauptversammlung
  • Termine

Lehrgang  GF-Basis BL „Blended Learning“ am Institut der Feuerwehr NRW aus Sicht von Christian Bömer

Wie bereits in der vergangenen Ausgabe vom Martinshorn angekündigt, hatte Christian Bömer die Möglichkeit, an einem neuen Format der Gruppenführerausbildung am Institut der Feuerwehr NRW (IdF) teilzunehmen, welches in dieser Form auch erst zum zweiten Mal angeboten wurde.

Auf Wunsch der Redaktion hat Christian Bömer einen kleinen Erfahrungsbericht aus seiner Sicht geschrieben, wie er diesen besonderen Lehrgang erlebt hat und gibt dabei Einblicke in die verschiedenen Lehrgangsabschnitte – vom digitalen Kennenlernen, die theoretische Ausbildung, die praktischen Erfahrungen am IDF und die ergänzende Ausbildung am Standort sowie die Abschlussprüfung. 

Den vollständigen Bericht findet ihr auf unserer Homepage. >>> Bericht lesen

Achtung Spoiler: Christian hat bestanden! Herzlichen Glückwunsch.

Persönliche Schutzausrüstung der Jugendfeuerwehr

Als im Jahr 2018 entschieden wurde, dass es in Neuenkirchen eine Jugendfeuerwehr geben wird, musste diese natürlich auch passend eingekleidet werden.

Dazu wurde für jeden Jugendlichen eine Persönliche Schutzausrüstung (PSA) gekauft, welche sich mit der Ausrüstung der aktiven Wehr in manchen Punkten sehr ähnlich ist. Wie bei der aktiven Wehr besteht ein Teil der Ausrüstung aus einer Latzhose, welche, im Gegensatz zu denen der Einsatzabteilung, nur aus Baumwolle besteht und somit nicht hitzebeständig ist. Außerdem gibt es zwei verschiedene Jacken, wobei es sich zum einen um eine sogenannte Wetterschutzjacke handelt und zum anderen um eine dünne Jacke, die ebenfalls aus Baumwolle besteht.

Zu der PSA der Jugendlichen gehören des weiteren Stiefel, die auch über eine Stahlkappe verfügen. Der Helm weist die größten Unterschiede zu dem der aktiven Wehr auf, da dieser weder einen Nackenschutz noch ein Visier besitzt.

Komplettiert wird die PSA durch die Handschuhe, welche aus einer Art Kunstleder bestehen und somit teilweise wasserabweisend sind. Zusätzlich verfügen die Jugendlichen, wie auch die Aktiven über ein Polo-Shirt, ein Cappy und eine  Sweatshirtjacke, welche Anfang des Jahres neu angeschafft wurde. (PS / TB)

Vorgeplante Überörtliche Hilfe bei der Feuerwehr Neuenkirchen

Dass die Taschenkarte zur Vorgeplanten Überörtlichen Hilfe (VÜH) im Regierungsbezirk Münster so schnell relevant werden würde, hatte beim Erscheinen des letzten Martinshorn Anfang Juli niemand gedacht.

An dieser Stelle soll noch einmal, auf Wunsch des Kommandos, auf die personelle Besetzung der Bereitschaft durch die Feuerwehr Neuenkirchen eingegangen werden. Bei einer kommenden Winterschulung wird das komplette Konzept der VÜH im Kreis Steinfurt noch einmal erläutert werden.

Bei JEDEM Einsatz der 4. Bereitschaft im Regierungsbezirk Münster, das sind die Kräfte aus dem Kreis Steinfurt, werden aus Neuenkirchen der Einsatzleitwagen (ELW1) für die Führung des 1. Zuges sowie der Gerätewagen Logistik (GW-L2) für den Logistikzug alarmiert.

Der Einsatzleitwagen muss, dieses haben die beiden letzten Einsätze gezeigt, mit einem Zugführer, einem Gruppenführer und zwei auf dem Fahrzeug ausgebildeten Kräften (Führungshilfspersonal) besetzt sein.
Der Gerätewagen Logistik muss mit zwei Maschinisten sowie einem Einheitsführer besetzt werden.
Wenn die Alarmierung zu einer Wasserförderung kommt, wird der 1. Zug um den Neuenkirchener Schlauchwagen 2000 (SW2000) erweitert. Auf diesem Fahrzeug müssen ebenfalls zwei Maschinisten sowie ein Einheitsführer mitfahren.
Lautet die Alarmierung "Waldbrand / Explosion" wird der 4. Zug der Bereitschaft um das Tanklöschfahrzeug 3000 (TLF3000) aus Neuenkirchen erweitert.

Hier ist es ebenfalls so, weil das Fahrzeug nur zum Wassertransport vorgesehen ist, dass ein Trupp bestehend aus zwei Maschinisten und einem Einheitsführer angefordert wird.
Es wird vom Kreisbrandmeister darauf hingewiesen, dass nur die angeforderten Kräfte in der oben genannten Stärke ausrücken dürfen, denn nur für diese angeforderten Kräfte wird der Marsch geplant, die Versorgung und logistischen Kapazitäten bereitgestellt. (JL)

Musikzug probt als Orchester

Lange erwartet, jetzt wieder möglich: Nachdem der Musikzug im Juni mit den Registerproben begonnen hatte, wird nun mit dem ganzen Orchester in der Mensa der Emmy-Noether-Schule geprobt. Erster Auftritt nach langer Zeit: die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am 21. August. (JL)

Brandwarnanlage

Was passiert eigentlich, wenn es im Feuerwehrgerätehaus brennt? Wie wird die Feuerwehr über das Brandereignis informiert? Um dieses Problem zu lösen, wurde 2019 eine Brandwarnanlage installiert.

Neben Rauchwarnmeldern und akustischen Signalgebern in der Umkleide sowie in der Waschhalle, gibt es in der großen Fahrzeughalle einen sogenannten linienförmigen Rauchmelder. Der IR-Strahl des Senders wird dabei über den Prismenreflektor zum Empfänger reflektiert.
Im Falle eines Brandes oder einer Störmeldung der Anlage werden nacheinander verschiedene Führungskräfte per Mobiltelefon angerufen. Wenn der Ruf quittiert wird, fährt die angerufene Person zur Wache und kontrolliert, ob es tatsächlich brennt. Falls der Erstangerufene den Ruf nicht quittiert, wählt die Anlage die nächste Person an etc.

Die Anlage ist akkugepuffert. Nachdem beim letzten Stromausfall an einem Sonntagmorgen die Störungsmeldung nicht über den Festnetzanschluss gesendet werden konnte, wurde in diesem Jahr ein GSM-Modul installiert. Damit ist künftig sichergestellt, dass die Meldung per Mobilanschluss rausgehen kann.

Neben der Tür zur Werkstatt gibt es einen Handfeuermelder.

Des weiteren wurde in 2019 die Brandschutztür zwischen der Umkleide und der Waschhalle mit einem sogenannten Freilauftürschließer nachgerüstet. Dieser Türschließer wird über einen integrierten Rauchmelder sowie weitere zwei Rauchmelder an jeder Seite an der Decke oberhalb der Tür im Brandfall aktiviert und würde dann die Tür automatisch schließen. Somit kann eine Brand- und Rauchausbreitung zwischen diesen Gebäudeteilen verhindert bzw. verzögert werden. (JL)

Projektauftaktsitzung Beschaffung TLF3000 und HLF20

"Beschaffung von Kommunalfahrzeugen und Einsatzmitteln - Projektauftaktsitzung -" so der sperrige Titel der Videokonferenz des Arbeitskreises Fahrzeugbeschaffung. Nachdem die Mitglieder des Arbeitskreises Fahrzeugbeschaffung in den letzten Wochen die Spezifikationen der beiden in 2023 und 2024 zur Ersatzbeschaffung für die beiden LF10 vorgesehenen und im Brandschutzbedarfsplan aufgeführten Fahrzeuge ermittelt hatten, ging es am Dienstagnachmittag in die Projektauftaktsitzung.

Per Videokonferenz trafen sich Rechtsanwalt Günther Pinkenburg, LL.M. und Thomas Zawatke von der MAYBURG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  an den Bildschirmen sowie im Gerätehaus Ordnungsamtsleiterin Birgit Brüning und die Mitglieder des Arbeitskreises Fahrzeugbeschaffung.

Während RA Pinkenburg die rechtlichen Belange wie den "Ablauf eines Vergabeverfahrens", "Grundprinzipien und gesetzliche Grundlagen", "Vergabearten" etc. erläuterte, sprach Thomas Zawatke die von den Neuenkirchenern zu erbringenden Daten an.

Soweit vergaberechtlich möglich, wird an dieser Stelle weiter über das kommende Verfahren informiert.  (JL)

Hilfe aus dem Kreis Steinfurt: Feuerwehren und Rettungsdienst unterstützen den Kreis Euskirchen und die Städteregion Aachen mit Sachspenden


600 pixels wide image
Übergabe bei der Feuerwehr Schleiden (untere Reihe v.l.): Frank Burrichter, stellvertretender Kreisbrandmeister Kreis Steinfurt, Udo Schmitz, Leiter der Feuerwehr Schleiden, Michael Börger, Feuerwehr Horstmar, sowie zwei Kameraden der Feuerwehr Schleiden (rechts und hinten).

Einsatzkleidung und Desinfektionsmittel ins Krisengebiet geliefert


Kreis Steinfurt/Kreis Euskirchen/Städteregion Aachen. Die 24 Feuerwehren und zwei Werkfeuerwehren aus dem Kreis Steinfurt haben jetzt Einsatzkleidung an den von der Hochwasserkatastrophe stark betroffenen Kreis Euskirchen gespendet. Dort – insbesondere in der Stadt Schleiden – überfluteten die Wassermassen die Gerätehäuser der dortigen Feuerwehren teilweise bis zu 1,8 Meter hoch und beschädigten viele Fahrzeuge sowie ein Großteil der Schutz- und Einsatzkleidung oder zerstörten diese teils sogar gänzlich.

Frank Burrichter, stellvertretender Kreisbrandmeister des Kreises Steinfurt, und Michael Börger von der Feuerwehr Horstmar brachten daher 105 Jacken und Hosen sowie 50 Paar Einsatzstiefel und Handschuhe in das Krisengebiet. Der Rettungsdienst des Kreises Steinfurt beteiligte sich ebenfalls an der Aktion und stockte die Lieferung um rund 100 Jacken und Hosen auf.

Bei den Spenden handelt es sich um alte Einsatzkleidung, für die im Kreis Steinfurt kein Bedarf mehr da ist, die aber noch allen Sicherheitsbestimmungen entspricht. Sie kommt nun in den Städten Euskirchen und Schleiden zum Einsatz.  

Der Verband der Feuerwehren im Kreis Steinfurt brachte zusätzlich 600 Liter Desinfektionsmittel – eine Spende eines Pharmaunternehmens aus Lengerich – nach Stolberg in der Städteregion Aachen. Es steht dort nun den Betroffenen und den Helferinnen und Helfern zur Verfügung.  

Neben den zahlreichen Einsätzen der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren und Hilfsorganisationen aus dem Kreis Steinfurt in der Krisenregion unmittelbar nach den starken Regenfällen ist so auch mit Material für Unterstützung gesorgt.

Die Akteure aus dem Kreis Steinfurt hatten sich vor den Spenden mit den zuständigen Ansprechpartnern vor Ort ausgetauscht, an welchen Dingen es in den Krisengebieten gerade mangelt. Grundsätzlich sollten Bürgerinnen und Bürger keine Sachspenden auf eigene Veranlassung in die betroffenen Regionen bringen. Die Verantwortlichen vor Ort empfehlen, finanzielle Unterstützung zu leisten, um gezielt zu helfen. (Quelle: Pressestelle Kreis Steinfurt)

Die Feuerwehr Neuenkirchen hat sich mit 17 Einsatzhosen an der Spende beteiligt.

Lohn-Ausfall bei Einsätzen

Nach einem Einsatz besteht die Möglichkeit, im Infoterminal anzugeben, dass der Arbeitgeber Lohn-Ausfall einfordern wird. In der Eingabemaske (siehe Foto) bitte die entsprechende Funktion nutzen.

Momentan gibt es noch keine Möglichkeit, den Arbeitgebern automatisiert eine E-Mail mit einer Bestätigung über den Einsatz zu senden.

Bitte das Schreiben für den Arbeitgeber innerhalb von drei Tagen nach dem Einsatz beim Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen schriftlich (E-Mail oder WhatsApp) anfordern.

Ralf Stoltmann schickt Euch dann eine E-Mail mit der Bestätigung über den Einsatz für den Arbeitgeber zu.

Corona-Testnachweis zur Jahreshauptversammlung

Auf der Kommandositzung am 30. Juli wurde der Ablauf der Jahreshauptversammlung besprochen und festgelegt, dass es zu den sonst üblichen Ablauf der Jahreshauptversammlung Abweichungen aufgrund der Corona-Pandemie geben wird.

Für jeden Teilnehmer der JHV ist ein aktueller Corona-Schnelltest erforderlich.

Dieses gilt somit auch für alle Geimpften und Genesenen.

Das Vorhandensein eines Schnelltestes wird kontrolliert.

Daher wird es nur einen Zugang zum Feuerwehrgerätehaus geben, den dann alle passieren müssen.

Das DRK Neuenkirchen bietet am Samstag, 21. August, ab 11 Uhr Termine zum Test an: https://www.etermin.net/DRK-Neuenkirchen 
Dort bitte auf PoC-Antigenschnelltest - Feuerwehr & DRK klicken und den Termin buchen.
Selbstverständlich werden auch aktuelle Nachweise von anderen Schnellteststationen akzeptiert, jedoch keine Selbsttests.


Es werden Tische und Stühle in der Halle so aufgestellt, dass je Tisch nur drei Personen sitzen können. Um die Teilnehmerzahl vorab einschätzen zu können, werden entsprechende Abfragen in den einzelnen Abteilungen gemacht. Die Getränke (Flaschen) werden während der Veranstaltung von zwei Helfern an den Tischen verteilt.

Nach der Veranstaltung ist dann ein Ausklang an Stehtischen möglich. (FBE)

Termine

Samstag, 7. August, 14 Uhr
Fachgruppe ABC
Feuerwehrgerätehaus

Montag, 9. August, 19 Uhr
Übung Aktive Wehr
Ortskunde
Dornieden / Lünnemann
Feuerwehrgerätehaus

Donnerstag, 12. August, 17.30 Uhr
Dienstabend Jugendfeuerwehr
Feuerwehrgerätehaus
 
Samstag, 21. August, 16 Uhr
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen
Feuerwehrgerätehaus

Montag, 23. August, 19 Uhr
Fachgruppe ELW
Feuerwehrgerätehaus

Donnerstag, 26. August, 17.30 Uhr
Dienstabend Jugendfeuerwehr
Feuerwehrgerätehaus

Freitag, 27. August, 19 Uhr
Besprechung Führungskräfte
Feuerwehrgerätehaus

Feuerwehr Neuenkirchen in den Sozialen Medien
facebook instagram
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen
Gemeindebrandinspektor Ralf Stoltmann
Friedenstraße 26
48485 Neuenkirchen
Deutschland


feuerwehr@neuenkirchen.de
www.feuerwehr-neuenkirchen.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.